[ Menu ]

YouTube stellt US-Fernsehserien online

Beitrag drucken

Montag, 12. Februar 2007

YouTube hat sich mit der Digital Music Group geeinigt und wird mehr als 4’000 Stunden Filmmaterial auf seiner Plattform veröffentlichen – gegen Bezahlung des Rechteinhabers versteht sich. Ob die Google-Tochter allerdings mit alten US-Fernsehserien aus den 60-er Jahren das Publikum begeistern wird, wage ich stark zu bezweifeln. Mit seiner neuen Filtertechnologie will YouTube zudem Inhalte identifizieren, deren Rechte bei Digital Music liegen, damit die Tantiemen korrekt abgerechnet werden können. Bei Inhalten von Digital Music soll dabei Werbung geschaltet werden, um die Kosten zu finanzieren. Welch eine Innovation! Es lebe Web 2.0!

Wie dieses Geschäftsmodell funktionieren soll, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Die Glotz-Plattform hat eine sehr beachtliche Anzahl von Besuchern und entsprechend hoch werden auch die Kosten für den Betrieb und die Urheberrechte sein. Wer soll das aber alles bezahlen? Die Nutzer wohl kaum. Zu klein ist der effektive Nutzwert, als dass die Nutzung der Inhalte trotz ihres Unterhaltungswertes über ein Pay Content Modell abgerechnet werden könnte. Über die neu eingeblendeten Anzeigen werden sich die Besucher wohl kaum besonders freuen, sofern sie überhaupt Kenntnis davon nehmen. Entsprechend unattraktiv ist das für Werbetreibende. Stellt Euch mal die Verunstaltung des folgenden Beitrags durch Werbung vor!

Sollte aber die Bereitstellung beziehungsweise Publikation von Inhalten kostenpflichtig werden, werden die Lebenshaltungskosten von YouTube mit Sicherheit sinken. Diese Rechnung kann einfach nicht aufgehen. Das zu sehen, braucht man kein Studium der Betriebswirtschaft. Ich warte gespannt, bis die Blase endlich platzt. :-)=) Ich glaube, ich sollte eine Wettstube dazu eröffnen.

in Kategorie: Web/Internet