[ Menu ]

Microsoft holt bei Weblösungen auf

Beitrag drucken

Freitag, 16. Februar 2007

Der Riese aus Redmond zeigt seinem Rivalen Google die Zähne. Mit „Virtual Earth“ auf Live-Maps attackiert er Google Earth. Noch sind erst Bilder für ein paar Städte (in den USA, Deutschland und anderen Ländern) verfügbar, aber schliesslich hat auch Google einmal klein angefangen. Bis auf ein paar typische Kinderkrankheiten überzeugt bereits die erste Version – und an das mit den Softwarefehlern sind wir uns schliesslich bereits gewöhnt. Im Gegensatz zu Google Earth kommen bei der Bird’s Eye View von Virtual Earth Luftbildaufnahmen zum Einsatz, die bessere Bilder als die Satellitenfotos bei Google liefern. Leider funktioniert die 3D-Ansicht nur mit dem Internet Explorer 6 oder 7. Firefox-Nutzer wie ich werden aber deswegen kaum ihren Lieblingsbrowser aufgeben.

Mit MSN-Soapbox hat Microsoft zugleich auch eine Konkurrenzplattform zu YouTube für die öffentliche Beta-Phase freigegeben. Design und Bedienung sind leider auch nicht besser als bei der Glotzröhre und auch urheberrechtlich problematische Beiträge konnte ich bereits feststellen. Ob es Microsoft wirklich gelingt, der Google-Tochter Marktanteile abzujagen, werden wir sicher bald erleben.

Mit diesen beiden Lösungen zeigt Microsoft trotz der noch sichtbaren Unausgereiftheit deutlich sein Potential, Google den Rang abzulaufen. Ebenbürdig sind die Lösungen in jedem Fall. Der Kampf der Giganten ist eröffnet.