[ Menu ]

Buzzwords und die Halbwissenden

Beitrag drucken

Freitag, 9. März 2007

Wer schon zwanzig Jahre und länger in der Informatik zu Hause ist, der hat bereits einige Technologien vorbeiziehen sehen. Schliesslich beträgt die Halbwertszeit des technischen Wissens in dieser noch sehr jungen Disziplin nur wenige Jahre. Als die Informatiker noch weitgehend unter sich waren, hatten sie es nicht nötig, sich gegenseitig mit leeren Worthülsen zu bombardieren. Im Gegenteil. Wer dies tat, war schnell als Artfremder enttarnt und wurde von jeder weiteren Diskussion ausgeschlossen. Seit das Marketing auch in der Informatik Einzug gehalten hat, hat sich dies jedoch grundlegend geändert.

Jeder erfindet für seine noch so triviale Kreation einen eigenen Namen, unter dem er sein Baby für möglichst viel Geld unter’s Volk zu bringen versucht. Die Zahl der Trivialpatente für Software macht dies deutlich. In Zeiten, als Informatiker noch Mangelware waren, wurden viele Quereinsteiger in die Welt der Bits und Bytes gesaugt. Die Mehrheit von ihnen hat es leider nicht geschafft haben, ihre technische Bildungslücke zu kompensieren und operiert entsprechend mit Halbwissen. Die andere fehlende Hälfte des Wissens versuchen sie durch das häufige Wiederholen der von den Werbegurus geschaffenen, wohlklingenden Schlagwörter zu kaschieren. Dies soll die Mitmenschen nicht nur beeindrucken sondern auch tüchtig verwirren. Manchmal kommt es vor, dass ich dann plötzlich den Eindruck bekomme, von meinem eigenen Fachgebiet nichts mehr zu verstehen. Zwischendurch mache ich immer wieder die Entdeckung, dass mir Altbekanntes unter einem neuen Namen als Novum zu verkaufen versucht wird. Alles alter Wein in neuen Schläuchen. Aber das ist kein Phänomen, dass sich nur auf die Informatik beschränkt.

Mittlerweile habe ich eine richtige Aversion gegen solche Buzzwords (Neudeutsch für Schlagwörter) entwickelt. Rund um diese Buzzworlds hat sich eine lukrative Zertifizierungsmaschinerie gebildet, die gegen gutes Geld für das korrekte Wiederholen der Buzzwords im richtigen Kontext Diplome erteilt. Dieses Treiben nimmt nicht selten sogar sektiererische Formen an. Leider ist noch niemand auf die Idee gekommen, Diplome für gesunden Menschenverstand auszustellen. Dann würde ich mich auch um ein solches Zertifikat bemühen.