[ Menu ]

Breakfast-Event „Streaming Video Ads“

Beitrag drucken

Mittwoch, 28. März 2007

Heute Morgen war ich am ersten Breakfast-Event „Streaming Video Ads“ von web2com. Die Referenten der Firmen web2com, Eyeblaster, Zattoo und XTENDX schilderten ihre Erfahrungen und Vorstellungen zu den Themen „Online-Video“ und „Online-Werbung mit TV-Spots“. Sie führten Ihre Produkte vor und zeigten, dass die Verschmelzung von Online und TV nicht mehr aufzuhalten ist. Die Veranstaltung war gut organisiert, das Frühstück gut und reichlich und auch die Technik spielte überraschend gut mit. Inhaltlich waren die Beiträge informativ und zum Abschied gab’s auch noch eine Webcam als Werbegeschenk. Besten Dank!

In den darauf folgenden Stunden wurde mir erst klar, was mir nicht so gut gefallen hatte. Das lag keineswegs an der Veranstaltung selber sondern mehr daran, wie sich der ganze Online-Werbemarkt entwickelt. Wir hinken den USA immer 1 bis 2 Jahre hinterher und kopieren alles einschliesslich der Fehler, ohne selber einen essenziellen Beitrag im Bereich der Innovation zu leisten. Die Branche ist im Aufwind und die Umsätze entwickeln sich blendend. Und genau da ist das Problem, dass wir uns durch die ersten Erfolge so schnell blenden lassen. Was sind die kritischen Erfolgsfaktoren und wodurch könnten diese empfindlich gestört werden? Der erste Teil der Frage ist vielen gar nicht so fremd. Der Zweite umso mehr.

Dank der rasanten Verbreitung der Breitbandtechnologie sind die infrastruktuellen Voraussetzungen für Streaming Ads mittlerweile auch bei uns grundsätzlich gegeben. Immer mehr Leute setzen aber Ad-Blocker ein, um den Content Stream von überflüssigem Werbemüll zu befreien und so mehr Übertragungskapazität für die wesentlichen Inhalte zu haben. Das hat zudem den Vorteil, nicht mehr von den eigentlichen Inhalten abgelenkt zu werden, was wiederum unserer Effizienz sehr zugute kommt. Balastfrei surft es sich im Web einfach besser. Es gibt aber durchaus Werbeformate, die ich trotz meiner Ad-Blocker gerne sehen würde, weil sie einen nach meinem Geschmack hohen Unterhaltungswert haben . Ja, es gibt wirklich schon einzelne voll mediumsgerechte Werbebeiträge für das Web, die mir heute sehr gefallen und mich wirklich überzeugt haben. Wieso haben diese mich als intensiven Vielsurfer noch nie erreicht, obwohl ich klar zum Zielsegment gehöre? An meinem high-speed Webzugang kann es sicher nicht liegen.

Die Online-Werber sollten sich endlich einmal von ihren eingefahrenen Denkmustern und ihrem deterministischen Kontrolldenken lösen und eine ganzheitliche Betrachtungsweise einnehmen. Dazu fehlt den meisten aber leider entweder das technische Verständnis oder die Fähigkeit, voll vernetzt zu denken. Schade eigentlich. Deshalb erwarte ich auch in Zukunft nicht viel mehr als den Einheitsbrei, den wir von den Amis kopieren. Einige Ideen hätte ich dazu schon …