[ Menu ]

Browse Happy

Beitrag drucken

Montag, 14. Mai 2007

Der Kampf der Browser spitzt sich immer mehr zu. Zur Zeit hat Microsoft mit seinem Internet Explorer immer noch den grösseren Anteil am Markt. Aber Firefox legt (vor allem im deutschen Sprachraum) mächtig zu und auch der IE7 vermag diesen Siegeszug nicht zu bremsen – geschweige denn zu stoppen. Die Fan-Gemeinde des Feuerfuchses bedient sich aber mitunter auch ganz klassischer Testimonial-Kampagnen. Browse Happy ist eine solche Website.

Vordergründig setzen sich die Autoren mit der mangelhaften Sicherheit beim Internet Explorer auseinander und erkären, warum sie zu einem sicheren Browser gewechselt haben. Ganz zufällig ist dies bei allen der Feuerfuchs ;-). Auch der alte Mozilla oder Safari und Opera werden als Möglichkeiten aufgeführt. Aber diese scheinen nicht wirklich jemanden zu interessieren und stellen auch in den Nutzungsstatistiken meiner Website eine Randerscheinung dar.

Obwohl ich die Werbung auf Browse Happy als eher plump bezeichnen möchte, bin ich selber trotzdem ein grosser Anhänger und Nutzer von Firefox. Auch auf meinem USB Memory Stick nutze ich Firefox und Thunderbird als Portabel Apps. So kann ich von überall auf der Welt mit meinen vertrauten Programmen arbeiten und mich ins Internet verbinden, sofern ich einen Computer mit einem freien USB-Port finde. Was sonst noch alles auf der Kiste installiert ist, kann mir egal sein – Hauptsache die Firewall lässt eine Verbindung nach Aussen zu. Neben OpenOffice, dem Total Commander und einem vollwertigen Web Server mit XAMPP finden auch alle meine wichtigsten Dokumente und Musikstücke auf 2 GB Platz. Mein mobiles Büro ist somit kleiner als mein kleiner Finger und immer im Hosensack dabei. Mit Software von Microsoft ist so etwas nicht möglich.



Ein Kommentar

  1. Kommentar von Webstandard-Team
    Montag, 14. Mai 2007; 12:10

    Aber auch die besser „Fähigkeiten“ in Sachen Standards, machen Firefox & Co. zu guten Alternativen zum Internet Explorer ( wird nur noch zu Testzwecken genutzt ). In Deutschland ist der Firefox immerhin schon bei über 30%, mal sehen wann er den IE überholt ;o)