[ Menu ]

Das Internet manipuliert die Welt

Beitrag drucken

Sonntag, 12. August 2007

Google’s Wirtschaftmacht im Onlinebereich wird wieder einmal deutlich. Seit der Suchriese seinen Indexierungs-Algorithmus kürzlich modifiziert hat, zählen viele Websites stark veränderte Besucherzahlen. Vorerst ist dieser Zusammenhang aber erst eine Mutmassung. Konkrete Beweise, dass der Verkehrsschwund auf Seiten wie Answers.com oder Technorati auf die Änderungen bei Google zurückzuführen sind, gibt es (noch) nicht. Wie der Einfluss von Suchmaschinen und anderen Content-Intermediären auf die Wirtschaft in Zukunft in der Rechtspraxis beurteilt wird, kann noch nicht eindeutig beurteilt werden. testticker.de meint dazu: „Irgendwann in naher Zukunft könnten deswegen die ersten Prozesse gegen Google anlaufen„. Darauf bin ich ja gespannt …

Wie leicht und kostengünstig manipulierbar diese Welt über das Internet ist, zeigen auch die akutellen Aktienmanipulationen durch Spam (meine Spambox ist auch voll davon). Jedenfalls ist die gezielte Verbreitung von Informationen dank Internet so leicht wie nie zuvor. Werden Informationen geschickt aufbereitet und über die richtigen Kanäle gestreut, verfehlen sie ihren Einfluss nicht. Kenntnisse in Kommunikations- und Wahrnehmungspsychologie sind dabei sicher von Nutzen. Aus meinen eigenen Experimenten kann ich noch keine eindeutigen Schlüsse ziehen, die einer wissenschaftlichen Untersuchung Stand halten würden. Gewisse Tendenzen lassen sich jedoch jetzt schon klar erkennen. Ich gehe davon aus, dass der Einfluss des Internets in den kommenden Jahren in fast allen Lebensbereichen massiv zunehmen wird (wenigstens solange wir genügend elektrische Energie zur Verfügung haben) und dass wir uns von einem deterministischen Weltbild im Marketing werden verabschieden müssen.