[ Menu ]

Neue AGB von studiVZ machen Bahn frei für neue Werbung

Beitrag drucken

Freitag, 14. Dezember 2007

Social-Networking-Plattform studiVZDie Social-Networking-Plattform studiVZ passt ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Im Gegensatz zu Xing werden die neuen Bedingungen den Mitgliedern per E-Mail rechtzeitig verschickt und nicht einfach über die Hintertür eingeführt. Eine FAQ zu den Neuregelungen ist dazu bereits für jedermann online einsehbar. Bis zum 9. Januar 2008 müssen die studiVZ-Mitglieder den neuen AGB und Datenschutzregelungen zustimmen, um auch danach studiVZ wie bisher nutzen zu können. Ohne diese Zustimmung haben sie nach diesem Termin keinen Zugang mehr zu ihrem persönlichen Profil und ihren Nachrichten, werden aber beim Login auf studiVZ automatisch um ihre Zustimmung gebeten. studiVZ hat anscheinend aus den Fehlern in der Vergangenheit gelernt und sich im Gegensatz zu anderen Plattformen als lernfähig erwiesen.

Mit der „Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten“ in den neuen Nutzungsbedingungen soll die Vermarktung neuer Werbeformen ermöglicht werden, um die Werbung auch auf anderen Wegen als über die Plattform selbst (E-Mail, Instant-Messenger, SMS, etc.) an die Studis zu bringen. Das soll die Werbemöglichkeiten erweitern und die Attraktivität für Werbetreibende steigern. Wer damit nicht einverstanden ist, kann die Nutzung dieser Daten für Werbezwecke über ein klassisches Opt-Out-Verfahren in seinen Datenschutzeinstellungen deaktivieren. Ob allerdings Punkt 3.3 der neuen AGB, der den Teilnehmern nicht mehr das Recht eingeräumt, die Daten bei studiVZ löschen zu lassen, rechtskonform ist, wage ich zu bezweifeln. Trotzdem ist die Einführung der neuen Nutzungsbedingungen wesentlich sauberer, transparenter und somit fairer als auf vielen anderen Plattformen. Jeder kann selber entscheiden, ob er diese akzeptieren will (sofern er versteht, welche Konsequenzen das für ihn hat).



2 Kommentare

  1. Kommentar von maxi
    Freitag, 14. Dezember 2007; 14:42

    ich kriegs kotzen. am anfang fand ichs ja toll und konnte mich nciht zwischen lokalisten und studivz entscheiden aber studivz ist einfach das allerletzte! und der letzte schuss gibt ihm den rest. studivz ade!

  2. Kommentar von Levente J. Dobszay
    Montag, 17. Dezember 2007; 22:47

    Naja, deswegen muss man ja nicht gleich kotzen. Es genügt, einfach die Mitgliedschaft, zu kündigen. 😉