Day: Montag, 29. Januar 2007

Google kämpft mit seinem Suchalgorithmus

Google LogoGoogle will mit einem neuen Suchalgorithmus „Google-Bomben“ verhindern. Suchergebnisse konnten bisher fingiert werden, indem ein bestimmter Suchbegriff auf vielen Webseiten identisch verlinkt wurde. Für selten gebrauchte Wörter soll dies neuerdings nicht mehr funktionieren. Ob solche künstliche Intelligenz wirklich zum erhofften Resultat führt, wage ich stark zu bezweifeln. Google greift pseudo-intelligent korrektiv in die Aufbereitung seiner Suchergebnisse ein und übt damit Zensur durch diese neue Link-Filterung aus. Dabei behauptet Google von sich: „PageRank verlässt sich auf die einzigartige demokratische Natur des World Wide Webs„. Oder eben auch nicht. Denn Google ist alles andere als demokratisch und neutral. Google’s Verhalten den Chinesischen Behörden gegenüber hat dies bereits verdeutlicht. Aber vielleicht war das ja bloss ein Ausrutscher.

Dass mit Google’s Suchalgorithmus schon länger etwas nicht stimmt, ist mir selber auch schon aufgefallen. So kommt es vor, dass ich für eine bestimmte Website einen PageRank von 4 erhalte. Suche ich nach Webseiten, die einen Link auf diese Domain enthalten, liefert mir Google keine einzige Seite und behauptet, es gäbe keine solche. Bei der Suche nach Schlüsselwörtern, von denen ich weiss, dass sie für die betreffende Domain wichtig sind und sich dahinter Links auf eine Seite dieser Domain befinden, erhalte ich tatsächlich eine ganze Menge an Webseiten, die einen Link auf die entsprechende Domain enthalten.

Google bringt Ordnung ins Web“ heisst es auf „Warum man Google benutzen sollte„. Mir fallen jedoch immer mehr Gründe auf, Google nicht zu benutzen, weil mir die Suchergebnisse stark manipuliert zu sein scheinen. Ich habe weder Lust noch Zeit, eine wissenschaftliche Studie darüber zu schreiben. Es genügt mir, was ich sehe: Bei Google wird genauso beschissen, wie auch sonst auf dieser Welt. Warum sollte Google hier eine Ausnahme sein? Übrigens gilt das nicht nur für den Suchdienst mit den hundert Nullen sondern ebenso auch für seine Konkurrenten.

Dabei stellt sich mir generell die Frage nach der Vertrauenswürdigkeit von Suchmaschinen. Schliesslich bestimmen sie darüber, wer im Web über sie gefunden wird. Nach so vielen Pressemeldungen zu Manipulation und Klickbetrug weiss ich beim besten Willen nicht mehr so recht, welche Suchmaschine ich benutzen soll. In der heutigen Zeit des Zertifizierungs-Wahns befürworte ich sehr, dass auch die Suchalgorithmen der Suchmaschinen und ihre Neutralität von einer offiziellen Stelle nach einheitlichen Standard-Kriterien zertifiziert und bewertet werden. Vielleicht würde dies mein Vertrauen in die Suchmaschinen wieder herstellen.