[ Menu ]

Charta des digitalen Datenschutzes und der Informationsfreiheit

Beitrag drucken

Donnerstag, 20. November 2008

Der Deutsche Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Peter Schaar will eine Charta des digitalen Datenschutzes und der Informationsfreiheit erstellen. Schaar schreibt in einer Mitteilung:„Da in unserer durch Interaktivität geprägten Welt jeder Einzelne nicht mehr bloß Nutzer, sondern ein Netzbürger mit unveräußerlichen Rechten ist, ist es für mich besonders wichtig, auf die Verantwortlichkeit aller Beteiligten, also sowohl staatlicher Stellen und Unternehmen, aber auch jedes Einzelnen für die Inhalte hinzuweisen, die er über sich und insbesondere andere veröffentlicht“.

Er macht gleich selber den Anfang mit seinem ersten Entwurf der Charta bestehend aus zehn Grundsätzen für die Informationsgesellschaft und will damit die öffentliche Diskussion anregen. Jeder Netzbürger ist eingeladen mitzuarbeiten und -diskutieren. Leider wird die Debatte nur per Email und nicht Online geführt. Trotzdem ist dies sicher eine gute Sache, um die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren – und das ist dringend notwendig.