[ Menu ]

Der Wolfgang und sein Überwachungsstaat

Beitrag drucken

Montag, 11. Februar 2008

Für alle, die noch nicht ganz verstanden haben, wie wichtig es ist, den unbescholtenen Bürger vor fanatischen Terroristen und sich selbst zu schützen, erklärt Herr Schäuble die Sache mit dem Überwachungsstaat nochmals ganz genau:

Warum die Vorratsdatenspeicherung für die Bekämpfung des Terrorismus so wichtig ist weiss er auch zu erklären:

Und auch um die Online-Durchsuchung werden wir dabei nicht umhin kommen:

Dass das ohne Rechtsgrundlage natürlich nicht geht das, das weiss auch der Kollege Wolfgang als militanter Gegner des Grundgesetzes:

Damit die Materie nicht ganz so trocken ist, liefert uns die kabaretistische Verarbeitung Mathias Richling:

Ob die Damen und Herren Zuschauer in diesem Beitrag immer noch so lachen könnten, wenn sich Schäuble und Co. durchsetzen würden? Parallelen von Schäubles Plänen zur Stasi und der SS sind nach ganz zufällig.



Ein Kommentar

  1. Kommentar von LD
    Montag, 11. Februar 2008; 23:09

    Das Interessanteste an der ganzen Sache ist, dass Herr Schäuble immer wieder betont, von der Technologie überhaupt nichts zu verstehen. Das nehme ich ihm auch ab. Aber trotzdem weiss er ganz genau, dass er das unbedingt ganz dringend braucht, wovon er nichts versteht. Und das finde ich allerdings etwas komisch.