[ Menu ]

Google Phone schon bald erhältlich

Beitrag drucken

Dienstag, 28. August 2007

Glaubt man den aktuellen Gerüchten, soll das Google Phone schon bald Realität sein. So soll der Suchriese 7-8 Milliarden US-Dollar in den Aufbau des neuen Geschäftes investieren, will aber keine Gerüchte und Spekulationen dazu kommentieren und hüllt sich vorderhand in Schweigen.

Google will ein neues Geschäftsmodell realisieren, an das sich bisher (aus gutem Grund) noch kein Telefonieanbieter gewagt hat. Anrufe und Textmitteilungen sollen – was hätten wir auch anderes erwartet – durch Werbung finanziert werden. Ich bezweifle aber, dass dies auf breite Akzeptanz stossen wird. Die neuen Dienste verlangen zudem nach einer neuen Hardware, welche die entsprechenden Funktionen unterstützt. Dieses Telefon, das in einer Partnerschaft mit LG hergestellt werden soll, wird angeblich eine integrierte Suchfunktion sowie eine mobile Version von Google Maps, Gmail und Blogger enthalten. Für den Laien mag dies innovativ klingen und bin überzeugt, dass auch etliche Analysten falsche Prognosen publizieren und Anleger zu überstürzten Handlungen hinreissen werden. Nicht ohne Grund ist noch niemand ins werbefinanzierte Telefongeschäft eingestiegen, denn die Investitionen sind hoch und ebenso das Risiko.

Apple’s Flop mit dem iPhone (trotz dem medienspektakulären Verkaufsstart und den anfangs bombastischen Verkaufszahlen ist es für mich zumindest aus Sicht der Technik und Kundenfreundlichkeit einer) ist schon bald vergessen, bevor es den Markt in Europa erreicht hat. Auch Kollege Google hat ein Problem mit seiner Marktdominanz und seinem Geschäftsmodell (auch wenn viele das noch nicht wahrhaben wollen) und versucht daher krampfhaft, neue Geschäftsfelder zu erobern, konnte dabei aber bislang noch keinen einzigen nennenswerten finanziellen Erfolg verbuchen. Einzig Google Maps und Google Earth hätten noch ein gewisses Potential, das jedoch durch datenschutzrechtliche Probleme in Frage gestellt wird. So etwas kann sich eben nur ein Unternehmen leisten, das mit seinen Gewinnen nichts wirklich Sinnvolles anzustellen weiss und deshalb mit dem Schrotgewehr blind umherschiesst in der Hoffnung, irgendwann doch noch einen Treffer zu landen. Hätte ich Google-Aktien, würde ich sie schnellstmöglich zu einem guten Preis verkaufen, solange das noch möglich ist.

Nachtrag:

LG präsentierte sein erstes, auf Google-Dienste zugeschnittenes Mobiltelefon bereits im Juni diesen Jahres. Und so soll den neusten Gerüchten zufolge die neue Konkurrenz zum iPhone aussehen:

Sieht eigentlich gar nicht so übel aus das Teil 😉



Ein Kommentar

  1. Kommentar von Sam Me
    Donnerstag, 27. September 2007; 21:05

    Der Datenkrake Google greift in unser aller Internet Leben ein. Die Dominanz ist riesig und hat viele Nebenwirkungen. Wer bspw. nicht genug Adwords schaltet, wird evt. nicht so gut gelistet mit seinen eigenen Suchmaschinen-Ergebnisseiten! Hier wird man quasi zum Suchmaschinenmarketing gezwungen, wenn man nicht unter ferner liefen, sprich unsichtbar bleiben will.
    Wer die falschen Affiliates einbindet, landet schnell in ’schlechter Nachbarschaft‘ mit den bekannten Folgen der Verbannung in der Unsichtbarkeit. Alles schon passiert. Das ist Wettbewerbsbehinderung und irgendwann ein Fall für die EU-Wettbewerbsbehörde. Eben aus Gründen der Dominanz. Weil es keine echten Alternativen gibt und Beswucher über andere Wege ausser Google kommen.
    Das Google Telefon werde ich daher aus Prinzip nicht benutzen, genauso wie GoogleMail oder andere Dienste. Ausserdem gibt es hervorragende Suchmaschinen wie Exalead, Yahoo und Ask, die gute bis sehr gute Ergebnisse liefern und die ich jedem empfehlen will, der nicht für die Milliarden auf dem Konto von Sergej Brin und Larry Page arbeiten möchte.