[ Menu ]

Referendum gegen das neue Schweizer Urheberrechtsgesetz (URG)

Beitrag drucken

Donnerstag, 6. Dezember 2007

No Swiss DMCAFlorian Boesch aus Basel möchte gerne das Referendum gegen das neue Schweizer Urheberrechtsgesetz (URG) zustande bringen. Stein des Anstosses sind die Gesetzes-Erweiterungen in Art. 39a „Schutz technischer Massnahmen“. Darin geht es um das Verbot der Umgehung von Kopierschutmassnahmen, d.h. die gesetzliche Verankerung des Digital Restriction Management (DRM) und den Schutz desselbigen.

Boesch braucht 50’000 Unterschriften bis zum 24. Januar 2008, um innerhalb der Frist von 100 Tagen nach Veröffentlichung des verabschiedeten Gesetzes eine Volksabstimmung zu erzwingen. Um dies zu bewerkstelligen, hat er die Website „No Swiss DMCA“ ins Leben gerufen. Auch wenn es ihm gelingt, die benötigten Unterschriften innert Frist zu sammeln, erachte ich es für fraglich, ob er das Stimmvolk für ein so komplexes technisch-juristisches Thema mobilisieren und zur Ablehnung des neuen URG bewegen kann. Obschon, begrüssen würde ich es schon, wenn ihm dies gelänge. Zumindest konnte er bereits Netz-Prominenz wie Wer sich gegen das neue URG wehren und Florian unterstützen möchte, lädt sich den Unterschriftenbogen runter und geht auf Unterschriften-Sammeltour bei Verwandten, Freunden, Kollegen und Bekannten.

in Kategorie: Immaterialgüter, Recht



2 Kommentare

  1. Kommentar von Flitzer
    Donnerstag, 6. Dezember 2007; 12:52

    …Wer muss denn DRM umgehen, wenn es unter http://www.flatster.de nen Dienst gibt, wo man seine Songs als DRM freies MP3 legal bekommt ?

    Das ganze funktioniert genial und nach allem, was ich darüber gelesen habe, scheint es der zur Zeit günstigste und beste Weg zu sein, für ca. 0,0002 cent pro Song an DRM freie Musik im Netz zu kommen…statt 1,20 Euro beí napster oder Mp3.de und all den anderen….

    Soweit mein Tip…
    Ach ja, unter http://www.top20free.de kann man es kostenlos ausprobieren…

    Flitzer

  2. Kommentar von Levente J. Dobszay
    Donnerstag, 6. Dezember 2007; 18:47

    flatster ist wirklich genial! Das ist dann quasi vergleichbar mit einem Abo bei Premiere, wobei man die Filme, die man sich ansieht, auch gleich mitschneidet. Nur eben ein Abo für Radio on demand. Beat the system!

    Besten Dank für den Tipp! 🙂 🙂